www.Crossover-agm.de

Neu bei CrossOver


30.12.2010:

Das im Tiefland wohl schneereichste Jahr seit langem geht zu Ende und beweist, daß ungünstig fallende bzw. liegende Schneeflocken keineswegs nur einer der Hauptfeinde des Sozialismus waren, wie Spötter vor Jahrzehnten gern zu behaupten pflegten. Wie sehr wir uns an die unbegrenzte Mobilität gewöhnt haben, wird uns immer dann klar, wenn sie - aus welchen Gründen auch immer - einmal nicht vorhanden ist, egal ob im Individual- oder Kollektivverkehr. Für diese These hielt auch der Dezember 2010 mancherlei Exempel bereit, die auch Auswirkungen auf die Berichterstattung beim CrossOver hatten, wenn mal wieder entweder der Rezensent oder aber die Band den Konzertort nicht erreicht hatte. Aber das Leben geht natürlich trotzdem weiter, und über mangelnden Lesestoff muß sich der geneigte Leser natürlich auch nicht beklagen, denn wenn er Stammleser ist, dann weiß er beispielsweise, daß immer im Jahresendupdate eine neue Zeitschriftenreviewkolumne online geht, und das ist auch 2010 nicht anders.

Bei folgenden Events waren sowohl Künstler als auch Rezensent anwesend:

Status Quo, Spider Murphy Gang, 21.10.2010, Mannheim

Günter Grünwald, 26.10.2010, München

Tankard, Burden Of Grief, Getränkealkoholiker, Satin Black, 27.11.2010, Hohenstein-Ernstthal

Der Reimteufel, Skarabazz, Plasmic Ocean, Endless Fire, 30.11.2010, Leipzig

Coliseum, Bison B.C., Kvelertak, Zann, 03.12.2010, Roßwein

Hundreds, 09.12.2010, Leipzig

Motörhead, Doro, Grand Magus, 10.12.2010, Chemnitz

Die Meistersinger von Nürnberg, 11.12.2010, Leipzig

Audiolith Betriebsweihnachtsfeier: Frittenbude, Egotronic, Saalschutz, 18.12.2010, Leipzig

Nachtgeschrei, Silent Poem, 18.12.2010, Gera

Rockin' Christmas, 28.12.2010, Gera



Und Tonträgerreviews kann man natürlich immer schreiben, egal wieviel Schnee draußen liegt. Das diesmalige Potpourri ist besonders bunt ausgefallen - in welchem Magazin stehen sonst Slayer, Karel Gott und christliche Undergroundbands aus Ekuador friedlich nebeneinander? Die Detailliste liest sich so:

Accept: Blood Of The Nations

Adrenaline 101: Twelve Step Program

Arakain: Restart

Arda: Exorzist

Barren Earth: Curse Of The Red River

Blind Guardian: At The Edge Of Time

Joe Bonamassa: Black Rock

Comunidad Del Metal: Te Anhelo Mas

D.I.W.A.: Angel Sweta

Eagleheart: Moment Of Life

Edge Of Forever: Another Paradise

Herman Frank: Loyal To None

The Gathering: The West Pole

Karel Gott: Weißt du wohin

Hassliebe: Niemandsland

Heathen: The Evolution Of Chaos

Münchener Freiheit: Herzschlag ist der Takt

Pink Cream 69: Live In Karlsruhe

Rayburn: Rayburn

Saxon: Into The Labyrinth

Septiembre: Cuando Empieza Al Fin

Seventh Power: Seventh Power

Slayer: World Painted Blood

Status Quo: In The Army Now (2010)

Steel Maid: Raptor

Testor: Next Stop Insanity

VIP: Maasta Olet Tullut

V.A.: Evoken/Beneath The Frozen Soil

Das Abschlußzitat stammt diesmal von einem anonymen Dichter aus dem Volke und relativiert die Sache mit der Schneeflocke und der Mobilität ein wenig. Gleichzeitig soll auch wieder der Dank des Chefredakteurs an alle Mitschreiber, Partner und Freunde gerichtet werden, wie stets in der Hoffnung auf ungebrochene Unterstützung auch im neuen Jahr. Ein 2011 ohne Katastrophen wünscht allen Lesern und Usern

Roland Ludwig aka rls


"Was wir heute Schneekatastrophe nennen, das nannte man früher Winter."


28.11.2010:

Totensonntag war gerade erst - die Herren, von denen wir Abschied nehmen müssen, weilen allerdings allesamt noch unter den Lebenden, lediglich ihre Zusammenarbeit als Band ist Geschichte: Mit Narnia löst sich eine Formation auf, die uns quasi durch die gesamte CrossOver-Geschichte seit 1998 begleitet hat, eine der wenigen Bands, von denen alle offiziellen Alben komplett bei uns rezensiert worden sind (eines sogar doppelt und die Best Of "Decade Of Confession" mal ausgeklammert), und eine der Bands, die auch im Livesektor eine intensive Betrachtung erfahren haben. Nachdem Christian Liljegren/Rivel, eine der treibenden Kräfte der Band, vor dem 2009er Album "Course Of A Generation" das Handtuch warf, gibt nun auch Carljohan Grimmark, die andere treibende Kraft, auf. Zwei Abschiedskonzerte sind terminiert - das erste in Mexico City ist bereits Geschichte, und wer diesen Text in zeitlicher Nähe zum Onlinegehen liest, hat noch die Chance, am 3. Dezember nach Ennepetal zur 31. Christmas Rock Night (www.christmasrocknight.de) zu fahren und dort der allerletzten Show Narnias (vor der Reunion anno 2017 :-)) beizuwohnen. Tröstlich am Ableben der Band ist zum einen der Fakt, daß uns die Mitglieder in zahlreichen anderen Konstellationen erhalten bleiben werden, und zum anderen die Aussicht auf die erwähnte Reunion (man nagele den prophezeienden Chefredakteur nicht auf das Jahr fest :-)).

Noch keineswegs ans Ende ihrer bandtechnischen Aktivitäten denken The Dillinger Escape Plan und 65daysofstatic, und unser fleißiger Kollege Karsten Köhler entlockte ihnen einige interessante Interviewstatements.

Ein neues Buchreview steht online, und sein Held ist mit seinen Plänen auch noch lange nicht am Ende:

Andy Holzer: Balanceakt. Blind auf die Gipfel der Welt



Die zwangsweise Endlichkeit jedweden konzertanten Events wurde bei den folgenden durch anwesende Redakteure bewiesen:

Blind Guardian, Van Canto, Steelwing, 03.10.2010, Langen

The Dillinger Escape Plan, Cancer Bats, The Ocean, 05.10.2010, Leipzig

Symphony in Rock, Prager Philharmonie Orchester, 21.10.2010, Berlin

Hellsingland Underground, Smoking Fish, 22.10.2010, Altenburg

Emil Bulls, The Dreams, Sonic Delivery, 24.10.2010, Dresden

Oceansize, Vessels, 25.10.2010, Leipzig

Wir Sind Helden, Herrenmagazin, 29.10.2010, Leipzig

Münchener Freiheit, 02.11.2010, Chemnitz

Glenn Kaiser Band, 06.11.2010, Niederjossa

Hochschulsinfonieorchester, 06.11.2010, Leipzig

Blood Command, Wolves Like Us, 10.11.2010, Leipzig

65daysofstatic, Nedry, Tall Ships, 11.11.2010, Leipzig

Soulfly, Incite, 16.11.2010, Leipzig

Blood Red Shoes, Holy State, 18.11.2010, Leipzig

Saphena, Katatura, To Be Fatally Ill, 19.11.2010, Chemnitz

Reentko, 22.11.2010, Dresden

Menomena, Sleepy Sun, 24.11.2010, Leipzig

Kele, Sizarr, 26.11.2010, Leipzig



Dem Ende entgegen neigt sich auch schon das Jahr 2010, und da das Jahresschlußupdate bei CrossOver in traditioneller Weise erst zwischen Weihnachten und Neujahr online geht, gibt es hier die letzte Gelegenheit zu ergründen, welche Tonträger man an welche Menschen verschenken kann und welche an welche Menschen vielleicht oder definitiv nicht (zweimal gibt es übrigens auch explizit weihnachtlichen Content):

Aphasia: Fact & Fiction

A Plea For Purging: Depravity

Ralf Bauer/Pat Fritz: Bauer sucht Christkind - Glaubst Du an mich, glaub' ich an dich

Chaosstar: Lifetime

Dangerous Breed: Reprogram Yourself

Frank Fröhlich: Familienalbum

The Gates Of Slumber: Hymns Of Blood And Thunder

The Hooters: The 30th Anniversary Fan Collection

De Krippelkiefern: Weinnachten im Arzgebirg

Needle And The Pain Reaction: Live EP

Pardon Ms. Arden: Pardon Ms. Arden

Pertness: From The Beginning To The End

Ratt: Infestation

Red Hot Chilli Pipers: Blast Live

Sieges Even: Playgrounds

Sun Dry Cilo: Sun Dry Cilo

Wayward: Headlines

V.A.: Rock 4 Life International Vol. 19

V.A.: Rock Hymnen - Choräle im Sound unserer Zeit

Das Abschlußzitat stammt diesmal natürlich von Narnia und paßt auch jahreszeitlich sehr gut. Eine Advents- und Weihnachtszeit voller Engelsstimmen wünscht allen Lesern und Usern

Roland Ludwig aka rls


"I see three strangers in the east
Following a big bright star
They search for wisdom
It burns so bright inside their souls
Noone can stop them to reach their goals
They search for answers
Angel voices in the air
Sing their hymn to the King of Kings

Star over Bethlehem
The King is born"


17.10.2010:

Mit der Ehrlichkeit ist es in der Öffentlichkeit ja so eine Sache. Die Diplomatie verlangt häufig verschlungene Argumentationspfade, und wer die nicht einhält, bekommt oft und gern eins auf den Deckel. Aber es gibt auch noch andere Fälle, die ein reizvolles Feld für Psychologen abgeben. Jüngster Fall: Christian Stangl, ein sogenannter Skyrunner, also einer, der in Höchstgeschwindigkeit auf Berge steigt. Er hat im September nun zugegeben, daß er den Gipfel des K2, des zweithöchsten Berges der Erde (und einer, der äußerst schwierig zu besteigen ist - im ganzen Jahr 2009 beispielsweise blieb der Gipfel unbetreten), gar nicht erreicht hat, nachdem er einen Monat lang behauptete, erfolgreich gewesen zu sein; der Täuschungsversuch entpuppte sich allerdings als relativ plump, sorgte aber trotzdem (oder gerade deswegen) nicht nur in Bergsteigerkreisen für Diskussionen, was Bergsteigerethik oder eben auch Psychologie angeht. Wer hoch hinaus will, kann bekanntlich tief fallen, und wacklige Gipfelgrate sind hierfür ganz besonders prädestiniert. Da hilft dann irgendwann auch keine Diplomatie mehr.

Keiner diplomatischen Anstrengungen bedurfte es, um eine weitere Verstärkung ins CrossOver-Team zu integrieren: Melanie Böhr wird sich in der Zukunft hauptsächlich den alternativer angehauchten Rock- und Metalstilistika widmen und zudem nicht nur schreibend, sondern auch fotografierend mancherlei Konzerte im mitteldeutschen Raum "heimsuchen"; ihren Einstand markiert sie im vorliegenden Update bei den CD-Reviews.

Gipfel gibt es auch in den neuen Buchreviews dieses Updates zu erklimmen, wenngleich ein hypothetisches übergreifendes Thema eher mit "On the road"-Sein zu benennen wäre:

Thomas Bauer: Vientiane - Singapur: Per Rikscha durch Südostasien

Marc Theis (Hrsg.): SCORPIONS...Rock 'n' Roll forever

Frank Westerman: Ararat. Pilgerreise eines Ungläubigen



Und wer war sonst noch on the road? Unsere neuen Eventreviews zeigen eine kleine Auswahl:

Loudness, Mystic Prophecy, 24.07.2010, Aschaffenburg

Flesh Gordon, Die Päpste, 17.09.2010, Chemnitz

Legends Of Rock, 18.09.2010, Ennepetal

Dark Tranquillity, Insomnium, Blackwhole, 24.09.2010, Leipzig

Standing On A Rock, 25.09.2010, Mölbis

Ganes, 02.10.2010, Plauen

Humboldt-Ensembles, 03.10.2010, Leipzig

Anathema, Anneke van Giersbergen, Petter Carlsen, 06.10.2010, Leipzig

Porcupine Tree, Oceansize, 06.10.2010, Berlin

Landesjugendorchester Sachsen, 08.10.2010, Leipzig

Negura Bunget, Black Messiah, Adorned Brood, Nomans Land, Heathen Foray, Dyrathor, 09.10.2010, Gera

Blind Guardian, Van Canto, Steelwing, 10.10.2010, München

Bolschewistische Kurkapelle Schwarz-Rot, 14.10.2010, Leipzig

Tristania, Asrai, UnSun, 15.10.2010, Glauchau



Gibt es wieder mal ein paar Tonträger, die ungeahnte Höhen erklimmen? Ehrliche Antworten folgen hier:

Aborted: Coronary Reconstruction

Altvater: Chroniken

The Burial: The Winepress

Chained: Grateful Sinner

Chickenfoot: Get Your Buzz On Live

Cinderella: Live At The Mohegan Sun

Cinderella: Live / Tokyo Dome - Tokyo, Japan Dec 31 1990 (Authorized Bootleg)

Demon Hunter: 45 Days

44U: ...Los!

Freequency: Up For A Game, Mate?

Patrick Gläser: Orgel rockt - Die Live-CD 2010

Impending Doom: There Will Be Violence

Landesjugendorchester Sachsen: Zehn Märsche, um den Sieg zu verfehlen

Lonewolf: The Dark Crusade

Mastedon: 3

Mehida: The Eminent Storm

The Moshketeers: The Downward Spiral

Nomad Son: The Eternal Return

North Atlantic Oscillation: Grappling Hooks

Ondskapt: Arisen From The Ashes

Casian Iosif Oprescu: Fantastic Snake

Poppy & The Usual Suspects: Celestial Love Jones

Randale: Hasentotenkopfpiraten

Red Hot Chilli Pipers: Bagrock To The Masses

Sacrilegio: The Ultimate Abomination

Sickroom: That Killing Silence

Isaque Soares: O Vilarejo

1349: Demonoir

Timesword: Chains Of Sin

Ultimatum: Lex Metalis

V.A.: Kneipenterroristen/V8 Wixxxer - Gegensätze ziehen sich an

Wie definiert eigentlich das BI-Elementarlexikon in 2 Bänden, VEB Bibliographisches Institut Leipzig 1985 (ein Jubiläum, das niemand gefeiert hat ...), den Begriff "Diplomatie"? Das Abschlußzitat gibt die Antwort darauf. Einen ehrlichen Herbst wünscht allen Lesern und Usern

Roland Ludwig aka rls


"Diplomatie [<frz. <gr.]: offizielle Tätigkeit von Staatsoberhäuptern, Regierungen, Regierungsorganen und Auslandsvertretungen auf dem Gebiet der Außenpolitik; (staatsmänn.) Verhandlungskunst."


19.09.2010:

Schafft sich Deutschland wirklich ab? Immerhin sind wir ja beispielsweise Papst und in diesem Zusammenhang automatisch Verhüterligegner. Spaß beiseite: Kulturpessimismus muß, wie viele Erfahrungen der vergangenen Jahrhunderte gezeigt haben, prinzipiell durchaus ernstgenommen werden, denn die Rolle des Rufers in der Wüste erwies sich schon in mancherlei Situation als unersprießlich für alle beteiligten Seiten. Freilich: Ob Deutschland diese Wüste und Thilo Sarrazin der Rufer ist, das bedarf schon einer eingehenden Analyse. Die soll hier nicht geliefert werden - der Schreiber dieses Textes hat das Buch noch nicht gelesen und kennt daher nur die vorab veröffentlichten Thesen (was nebenbei bemerkt auch auf 99 von 100 anderen Personen zutreffen dürfte, die sich berufen fühlen, ihren Kommentar zum Buch abzugeben - aber dieses Phänomen ist alt, und man braucht sich nur mal an die Kontroversen zu Monty Python's "Das Leben des Brian" zu erinnern). Diese Thesen für sich stehend betrachtet allerdings würden durchaus genügen, Sarrazin die genaue Lektüre eines anderen kulturpessimistischen Werkes ans Herz zu legen: Oswald Spenglers "Der Untergang des Abendlandes". Vielleicht kommt dann im nächsten Sarrazin-Werk "Warum sich Deutschland dann doch nicht abgeschafft hat" etwas Substantielleres als das "Spengler für geistig Arme"-Konvolut, das die Thesen für "Deutschland schafft sich ab" vermuten lassen (sofern sie für den Buchinhalt repräsentativ sind), heraus.

CrossOver hat jedenfalls nicht vor, sich abzuschaffen, auch wenn beide neuen Buchreviews dieses Updates was mit den Themen Dunkelheit, Tod und Vergänglichkeit zu tun haben:

Roland Seim/Josef Spiegel (Hrsg.): "The Sun Ain't Gonna Shine Anymore". Tod und Sterben in der Rockmusik

Dave Thompson: Schattenwelt. Helden und Legenden des Gothic Rock



Quicklebendig zeigten sich hingegen die folgenden betrachteten Events:

A-ha, 25.07.2010, Dresden

Party.San Open Air 2010, 12.-14.08.2010, Bad Berka

Finale des 2. BandContestOnline, 21.08.2010, Deutzen

London Symphony Orchestra, 02.09.2010, Leipzig

Sound of Bronkow Festival, 03.-05.09.2010, Dresden

Totenmond, Doom Division, Eisenvater, 03.09.2010, Leipzig

Finalkonzert des Competizione dell'Opera, 05.09.2010, Dresden

Indica, 14.09.2010, Leipzig

Silbermond, Jenix, 18.09.2010, Kamenz



Hätte sich Deutschland schon abgeschafft, stünde ein knappes Viertel der diesmaligen Tonträgerreviews jetzt nicht hier:

Alice Cooper: Dirty Diamonds

Days Of Loss: Life Is Decay

Drivin: Black Epitaph

Exaudi: Sehnsucht

Falco: Der Poet

Georgio Farina Lifeline Project: Train To Heaven

Ganes: Rai De SorŽdl

Hellish Crossfire: Bloodrust Scythe

LaBrassBanda: Live im Circus Krone München

Micnias: Micnias

Mistrust: Spin The World

Negura Bunget: Vîrstele Pamîntului

Sade: Soldier Of Love

Saurom: Once Romances ... Desde Al-Andalus

Winger: Karma

Winterborn: Farewell To Saints

The Winyls: Honey And Lime



Auch nicht an die Selbstabschaffung denkt (zum Glück!) das Standing On A Rock-Festival am 25.09.2010 in Mölbis südlich von Leipzig (weitere Infos: www.standing-on-a-rock.de), das unter dem Banner "CrossOver präsentiert" steht und bei seiner sechsten Auflage folgende Bands aus dem sächsischen und sachsen-anhaltinischen Untergrund hervorzaubert: Lost Psychic, Audiofuzz, Kurfürst, Lightguide, Windstill und Endless Fire. Anwesenheit lohnt sich sowohl für Sarrazin-Anhänger wie für Sarrazin-Gegner: Erstgenannte dürfen in diesem Falle mal unverdächtig das Motto "Support your local scene" in den Mund nehmen, zweitere werden sich bestätigt fühlen, daß gegenseitige kulturelle Befruchtung zwingend nötig ist, denn ansonsten würde man in Deutschland immer noch bajuwarische Volksmusik als das Nonplusultra ansehen, weil man halt noch nix vom schwarzgewurzelten Rock'n'Roll gehört hat ...

Der Bonmotist, auf den das diesmalige Abschlußzitat zurückgeht, zieht es vor, anonym zu bleiben - aber das soll dem Leser das Durchdenken nicht verleiden. Einen schaffenden anstatt abschaffenden Spätsommer bzw. Frühherbst wünscht allen Lesern und Usern

Roland Ludwig aka rls


"Sarrazin den Sarazenen."


22.08.2010:

Pakistan schwimmt weg, auch Teile Sachsens werden wieder mal geflutet, und falls noch jemand an die Unschuld kultureller Großveranstaltungen geglaubt haben sollte: Auch die ist mit der Duisburger Love Parade endgültig den Bach runtergegangen. Da bedarf es noch nicht mal eines offensichtlich ansehnlichen Augiasstalls wie bei den dortigen Behörden, während man sich andernorts über Treibgut noch richtig freuen kann. Nicht zu dieser Kategorie zählt allerdings ein neuer Fisch im CrossOver-Teich: Josephine Senger schraubt die untere Altersgrenze der Redaktionsmitglieder wieder ein paar Monate nach unten (wenngleich auch sie schon eine 2 als erste Stelle vorweisen kann/muß); sie ist (nicht nur) im härter rockenden Bereich vielseitig interessiert, wobei den als hintere Silbe ein "core" tragenden Stilistika ihre besondere Liebe gehört.

Ihren schreibenden Einstand gibt Josephine bei den diesmaligen Eventreviews:

Scorpions, Edguy, 12.05.2010, Frankfurt

Serata Italiana, 18.07.2010, Leipzig

Faust - Die Rockoper, 24.07.2010, Weimar

Vivian Girls, Aias, 27.07.2010, Barcelona (ESP)

No Silent Backlands Festival, 31.07.2010, Weißenfels

Barn Burner, Druckwelle, Volt Ghosts, 19.08.2010, Leipzig

Rock am Block mit Hella Donna, High Voltage, Frames, The Core, 20.08.2010, Gera



An Land gespült und begutachtet wurden außerdem die folgenden Tonträger:

Alice Cooper: The Eyes Of Alice Cooper

Paul Cusick: Focal Point

Da Blechhauf'n: BH

Deuteronomium: Street Corner Queen/Here To Stay

The Fallen Within: Intoxicated

Hubert von Goisern: Haut und Haar - Live

Hot Water Music: Till The Wheels Fall Off

Indica: A Way Away

Sarah Kelly: Born To Worship

Krig: Narcissistic Mechanism

Mastedon: It's A Jungle Out There

Mortification: The Evil Addiction Destroying Machine

Mortjuri: Desoulate

Manuel Normal: De Wöd steht nimma laung

Nowy Sawjet: Apocalypse

Slechtvalk: A Forlorn Throne

Tri State Corner: Ela Na This

Zarpa: Iberia

V.A.: Wir singen alle - Mitmach-Songs aus Promiseland



Bei einem Blick in die Zukunft fallen noch zwei Inseln im Meer der Musikwelt auf, die es zu besuchen lohnt: Zum einen präsentiert CrossOver wie schon in den Vorjahren das Standing On A Rock-Festival am 25.09.2010 in Mölbis südlich von Leipzig (weitere Infos: www.standing-on-a-rock.de), und bereits ein Wochenende zuvor organisieren Detlev Westermann und seine Crew zum dritten Mal das Legends Of Rock-Festival, das am 18.9. ausnahmslos Legenden der gottesfürchtigen rockenden Musizierkunst auf die Bühne im Haus Ennepetal stellt (diesmal Whitecross, Guardian, Shout (Ken Tamplin), X-Sinner, Seventh Angel, Rex Carroll und Seventh Avenue; weitere Infos: www.legendsofrock.de). Da lohnt sich auch ein längerer Anschwimmweg ...

Beschäftigung mit in Fremdsprachen singenden bzw. sich fremdsprachige Namen zugelegt habenden Künstlern evoziert ja nicht selten einen gewissen Weiterbildungswert, da man auf mancherlei sprachliche Feinheit stößt, die man im Unterricht nicht vermittelt bekommen hat. Daher heute kein Abschlußzitat, sondern eine Abschlußvokabel - sie steht im Englischen für den griffigen deutschen Begriff "Strandgut". Einen Spätsommer ohne Strandungen wünscht allen Lesern und Usern

Roland Ludwig aka rls


"Flotsam & Jetsam."


04.07.2010:

Einen Tag nach dem letzten CrossOver-Update tut sich Seltsames: Bundespräsident Horst Köhler erklärt seinen sofortigen Rücktritt - nicht wegen des Updates natürlich, aber Medien spielen dabei doch eine gewisse Rolle. Vier Tage vor dem Onlinegehen des aktuellen CrossOver-Updates bestimmt die Bundesversammlung im dritten Wahlgang Christian Wulff zu Köhlers Nachfolger. Was dazwischen passiert ist, hat mit souveränem politischem Management freilich nur bedingt etwas zu tun, und sei es nur deshalb, weil sich die CDU schwarz ärgert, nach dem von-der-Leyen-Fehlpaß auf dem Transfermarkt zu spät gekommen zu sein, um Joachim Gauck noch rechtzeitig zu verpflichten (immerhin war der vor Jahren schon einmal als christdemokratischer Kandidat im Gespräch, aber es wurde damals dann doch Horst Köhler aufgestellt). Zuzugeben, daß Rot-Grün auch mal eine gute Idee haben kann und mit Gauck einen Kandidaten aufgestellt hat, auf den sich im Prinzip die komplette Bundesversammlung außer der Linken und der NPD hätte einigen können, wäre ein Zeichen von Souveränität gewesen - aber so weit reicht der Horizont dann doch nicht. Einziger Nachteil dieser Lösung: Man hätte dann das Bundespräsidialamt in "Gauck-Behörde" umbenennen müssen ...

Bei den diesmal reviewten Events spielt die Präsidentenfrage keine Rolle, das andere Großereignis dieser Tage, nämlich die Fußball-WM in Südafrika, aber zumindest hier und da:

Subsignal, Alias Eye, 08.04.2010, Mannheim

Uriah Heep, Hartmann, 02.05.2010, Eich

Emil Steinberger, 31.05.2010, Borna

10. Sinfoniekonzert, 03.06.2010, Chemnitz

God Is An Astronaut, Junius, 05.06.2010, Barcelona (ESP)

30 Seconds To Mars, Carpark North, 16.06.2010, Leipzig

8. Summer Open Air, 18.06.2010, Geithain

Bamberger Symphoniker, 19.06.2010, Dresden

Rock am Härtsfeldsee, 25.-26.06.2010, Dischingen

Die Fledermaus, 25.06.2010, Leipzig

Flesh Gordon, 01.07.2010, Chemnitz

Leipziger Universitätsorchester, 03.07.2010, Leipzig



Würde man die Anzahl der diesmal rezensierten Tonträger als Torerfolge werten, so würde die deutsche Elf die USA im Endspiel mit einem eishockeykompatiblen Resultat von 9:6 bezwingen (weitere Turnierteilnehmer: Schweden, Spanien, Italien, Tschechien, England, Kanada und Aserbaidshan, wobei das Spiel um Platz 3 zwischen Schweden und England mit einem 2:2 enden würde):

Bullet: Bite The Bullet

Alice Cooper: Dragontown

Crayfish: Sticky Sweet Sins

Crises: Coral Dreams

Faith: Blessed?

Grave Robber: The Inner Sanctum

Held Under/Discovery: Anthology

Ladycop: We're Not The Man

Last One Dying: The Hour Of Lead

M.A.D.: For Crown And Ring

Neronia: Blue Circles

Nokta: Lifetime Part II

Piel De Serpiente: Ya No Hay Marcha Atrás

Resurrecturis: Non Voglio Morire

Root: The Temple In The Underworld

Roxxcalibur: NWOBHM For Muthas

Safura: It's My War

Simpler Machine: 2013

Sinister Conduct: Music To Dig Graves By

Stone Premonitions 2010: The Clowning Achievement

Stranger Than Fate: Let Myself Be New...

Sylvan: Force Of Gravity

Torment: Tormentizer

Tricore: Less Than Man...More Than Rabbit

Vom 31. Juli bis zum 15. August wird das CrossOver-Redaktionsbüro nicht besetzt sein, da der Chefredakteur wieder einmal auf den Bergen dieser Welt umhersteigt; das nächste Update gibt es dann nach seiner Rückkehr. Für das Abschlußzitat des aktuellen Updates ist der Redaktion des Kalenders "Sächsische Heimat" zu danken, denn auf dessen aktuellem Wochenblatt prangt ein zeitloser Spruch des schweizerischen Schriftstellers Gottfried Keller (1819-1890), der für die sich ihrem Höhepunkt nähernde Fußball-WM (aber nicht nur für die!) wie geschaffen anmutet. Einen schönen Sommer wünscht allen Lesern und Usern

Roland Ludwig aka rls


"Achte jedermanns Vaterland,
aber das deinige liebe!"


30.05.2010:

"Gott ist tot", erkühnte sich im 19. Jahrhundert Friedrich Nietzsche zu behaupten. Er muß die Gabe besessen haben, in die Zukunft zu sehen, genauer in die Zeit nach dem 16.05.2010, in der die Welt den Gesang von Ronald James Padavona nur noch in konservierter Form zu hören bekommen wird. Mit Selbstbewußtsein war der stimmgewaltige Sänger, der auch Baß und Trompete spielen konnte, jedenfalls schon früh gesegnet, als er sich 1960 18jährig das Pseudonym Ronnie James Dio zulegte, mit dem Nachnamen einen in den romanischen Sprachen gängigen Gottesbegriff adaptierend. Seine Band benannte sich entsprechend von Ronnie and the Red Caps in Ronnie Dio and the Prophets um. Weitreichende Popularität erlangte der kleine Sänger aber erst mit den Meisterwerken, die er ab den Mittsiebzigern mit Rainbow, Black Sabbath und seiner eigenen Band Dio einsang; auch sein finales Studiowerk mit der Formation Heaven And Hell aus dem Jahre 2009 ist aller Ehren wert. Am 16.05.2010 hat Dio den Kampf gegen den Magenkrebs verloren, aber seine Tonkonserven werden lebendig bleiben. Immerhin hat der Sänger es geschafft, jenseits der mystisch-angedunkelten Inhalte, für die er bekannt war, zwei gänzlich anders geartete Glanzpunkte zu setzen: Im Titeltrack zu Black Sabbaths "Heaven And Hell" lieferte er mit den Zeilen "The world is full of kings and queens/Who blind your eyes and steal your dreams" die wohl prägnanteste Analyse der gegenwärtigen Welt ab (und das im Jahre 1980!), und in Gemeinschaftsarbeit mit Ritchie Blackmore schuf er die kammermusikalisch angehauchte Ballade "Rainbow Eyes", die immer noch zum stärksten Tränentreiberkuschelstoff zählt, der jemals erdacht wurde.

In den diesmal reviewten Events bleibt Dios Schaffen außen vor, aber es gibt natürlich trotzdem viel Interessantes zu berichten:

Rage, Powerwolf, Jaded Heart, 12.03.2010, Speyer

Winger, Five And The Red One, 10.04.2010, Aschaffenburg

Elements Of Rock, 23.-25.04.2010, Uster (CH)

Eläkeläiset, 27.04.2010, Leipzig

Letzte Instanz, Solar Fake, 29.04.2010, Jena

Invocation and Friends, Tesseract, 30.04.2010, Leipzig

Das Rheingold, 02.05.2010, Leipzig

Hellsongs, Sarah Noni Metzner, 07.05.2010, Leipzig

UFO, 7ieben, 08.05.2010, Dresden

Annamateur & Außensaiter, Zärtlichkeiten mit Freunden, Jan Heinke, 09.05.2010, Dresden

Michael Sanderling, 11.05.2010, Leipzig

7. Sinfoniekonzert, 13.05.2010, Zwickau

Rawkfist, 15.05.2010, Gera

Così fan tutte, 16.05.2010, Leipzig

Ankhiskhati Choir, 19.05.2010, Leipzig

Riltons Vänner, 20.05.2010, Leipzig

8. Philharmonisches Konzert: Volkstümlich?, 21.05.2010, Altenburg

Schiller, 22.05.2010, Chemnitz



Unter den diesmal rezensierten Tonträgern befindet sich einer mit einer Rainbow-Coverversion der Dio-Ära - das Review freilich wurde noch vor dem Tod des Sängers geschrieben, also nicht von vornherein mit Gedenkabsicht. Welches es ist? Eines der folgenden:

Audiovision: Focus

Civil Lies: Coming Home

Alice Cooper: Brutal Planet

Disaffection: Begin The Revolution

Edelschwarz: Briten, Bauern & Barone

El Secatorre: Minimum Stereo

Exhale: Blind

Fleischmann: Lass mich meckern

Fomento: Either Caesars Or Nothing

Forgotten Realm: Power And Glory

Lions Breed: Damn The Night

Main Line Riders: Worldshaker

Odious: Mirror Of Vibrations

Opus 4: Mit Bach in Leipzig

Pardon Ms. Arden: This Ain't Indie (This Is A Revenge) / Lemon Tea

Randale: Tatü Tata - Drei Feuerwehrlieder

Reino Ermitano: Rituales Interiores

Saline Grace: Border Town Shades

Sinbreed: When Worlds Collide

Skyfire: Esoteric

Tardive Dyskinesia: The Sea Of See Through Skins

Zeno Morf: Zeno Morf

V.A.: B-I-B-E-L - Mitmach-Songs aus Promiseland

V.A.: Praise 4 Kids - Mein Jesus, mein Retter

Das Abschlußzitat gehört selbstverständlich wieder Ronnie James Dio - es ist der Refrain aus dem erwähnten "Rainbow Eyes". Einen Juni ohne zerbrochene Harmonien wünscht allen Lesern und Usern

Roland Ludwig aka rls


"No sighs or mysteries
She lay golden in the sun
No broken harmonies
But I've lost my way
She had rainbow eyes
Rainbow eyes"


25.04.2010:

Ein gar nicht mal so sehr hoher, aber dafür flächenmäßig ausgedehnter isländischer Vulkan bricht aus und das öffentliche Leben in halb Nordeuropa zusammen. Warum? Die Asche des Vulkans beeinträchtigt den Flugverkehr (über Ausmaße und Rechtmäßigkeit der Sperrungen soll hier nicht diskutiert werden), und plötzlich wird uns wieder mal bewußt, wie sehr wir uns an die angenehmen Seiten der Globalisierung bereits gewöhnt haben, die zu einem nicht geringen Teil darin bestehen, alle möglichen Güter von allen Enden der Welt jederzeit verfügbar haben zu können. Auch in der kulturellen Welt funktionieren gewisse Dinge ohne Flugzeuge nur noch schwer oder gar nicht. Aktuelle Beispiele: Die Finnen Eläkeläiset müssen den ersten Gig ihrer Europatour absagen, da ihr Flug von Helsinki nach Hamburg abgesagt wird - sie setzen sich daraufhin ins Auto und durchqueren mit diesem halb Skandinavien, um wenigstens die nächsten Gigtermine noch zu schaffen. Den Amis Shrinebuilder nützt die einzige Alternative bei der Überquerung des Atlantiks, das Schiff, tempobedingt wenig - sie sagen nach mehrtägigem Warten an der amerikanischen Ostküste, um vielleicht doch noch einen Flug zu bekommen, ihre Europatour komplett ab. Selbst die Prominenzdichte bei der Beisetzung der halben polnischen Regierung fällt aschebedingt geringer aus als vorgesehen, aber die Polen werden dem isländischen Vulkan dankbar sein, daß er ihre Katastrophe so schnell aus dem internationalen öffentlichen Interesse verdrängt hat - schließlich sind da noch ein paar unangenehme Fragen bezüglich des bei Smolensk abgestürzten Flugzeuges zu beantworten, allen voran die, ob der Wunsch-Flugstil von Lech Kaczynski tatsächlich dem Fahrstil seines österreichischen Bruders im Geiste Jörg Haider entsprach ...

Wie Phönix aus der Asche stieg dagegen Silvia Annecke auf, die seit dem diesmaligen Update die CrossOver-Redaktion verstärkt und sich um die weite Grauzone zwischen Electro und Gothic (Metal) kümmern wird. Ihr erster reviewter Event rundet noch unsere 2009er Berichterstattung ab, aber in Zukunft werden natürlich auch aktuellere Texte folgen - von denen gibt's diesmal auch eine beachtliche Liste:

Solar Fake, 18.07.2009, Köln

Kottak, Blowsight, 11.02.2010, Mannheim

Bob Log III, Mig & Min Ven, 04.03.2010, Kopenhagen (DK)

The Fabulous Rock Philharmonic Orchestra plays Pink Floyd, 29.03.2010, Leipzig

Antonín Dvorák: Stabat mater, 30.03.2010, Leipzig

Menschliche Tragödien, 02.04.2010, Altenburg

Disillusion, Rose Kemp, Zen Zebra, 03.04.2010, Leipzig

Conquest Of Steel, 07.04.2010, Chemnitz

Hochschulsinfonieorchester, 09.04.2010, Leipzig

Thundra, Wolfchant, Darkness Ablaze, 10.04.2010, Gera

Dennis Russell Davies, 11.04.2010, Leipzig

8. Sinfoniekonzert, 14.04.2010, Chemnitz

Grosses Concert IV/5, 15.04.2010, Leipzig

Sarah Kaiser & Band, 16.04.2010, Geithain

Port O'Brien, Laura Gibson, 18.04.2010, Dresden

Nena, Aviv Geffen, 20.04.2010, Leipzig

Donots, Royal Republic, 21.04.2010, Leipzig

The Roboteers, Les Douches, 23.04.2010, Kopenhagen (DK)

Avalyn, Mimas, 24.04.2010, Kopenhagen (DK)



Daß wir in einem Update mal mehr rezensierte Veranstaltungen als rezensierte Tonträger hatten, gab's auch noch nicht. Aber ein Blick in die Tonträgerliste lohnt sich natürlich trotzdem:

George Letich's Armageddon: Egyptian Suite

Bitterness: Genociety

Deuteronomium: Retaliatory Strike

Ecthirion: Apocalyptic Visions

Gamma Ray: To The Metal!

Heavenwood: Redemption

Hero: Immortal

Hypnosis: The Synthetic Light Of Hope

Idols Are Dead: Mean

Morrigu: The Niobium Sky

New Eden: Stagnant Progression

Ourafter: Tabula Rasa

Popa Chubby: The Fight Is On

Rosi und die Knallerbsen: Ich freu' mich

Stairway: Interregnum

Strana Officina: The Faith

Voice Of Addiction: Re-Evolution

Watch Me Bleed: Souldrinker

Im Abschlußzitat lassen wir natürlich einen Vulkanologen zu Wort kommen - es handelt sich um einen Auszug aus einem Brief des aus Mannheim stammenden Südamerikaforschers Wilhelm Reiß (1838-1908), den er am 13. Mai 1869 in Pasto (Kolumbien) schrieb. Einen aschearmen Mai wünscht allen Lesern und Usern

Roland Ludwig aka rls


"Große Hoffnungen setzten die Bewohner Pastos in meine Kenntnisse. Seit vier Jahren war der dicht bei der Stadt gelegene Vulkan (der ebenfalls Pasto oder auch Galeras heißt - Anm. rls) in fortwährender Tätigkeit. In der letzten Zeit besonders hatte sich die Gewalt der Ausbrüche so gesteigert, daß die nahe der Stadt befindlichen Wälder durch die dahin geschleuderten glühenden Steine in Brand geraten waren. Das Getöse der Explosionen und die sie begleitenden Windstöße waren so stark, daß man oft an Erdbeben glauben konnte und daß sich mehr denn einmal die allerdings schlecht verschließbaren Türen der Häuser und Zimmer öffneten. Ich sollte nun den Vulkan untersuchen, ein Urteil über die Gefahr abgeben, in der die Stadt sich befand, oder aber nach der Meinung des gemeinen Volkes entweder den Vulkan verstopfen oder zum wenigsten den darin wütenden Teufel zähmen. Leider entsprach ich den Erwartungen schlecht, denn statt gleich den Berg zu besteigen, legte ich mich in mein Bett und beschäftigte mich, statt den Teufel zu fangen, mit der Heilung eines hartnäckigen Fiebers. Da aber der Vulkan sich vom Tag meiner Ankunft an ruhig verhielt - nur zwei-, dreimal konnte man den Donner der Explosion hören und nur einmal eine Dampfsäule sehen -, so gab das bereits zu dem Glauben Veranlassung, daß allein meine Anwesenheit die Wut des Berges schon in Schranken halte."


28.03.2010:

Auslandskorrespondenten sind für ein Medienorgan der Kultursparte immer etwas Feines. Die Neugier auf das, was in der großen weiten Welt vor sich geht, ist im Kulturbereich natürlich ganz besonders ausgeprägt, und manche Dinge, von denen die ferne Zentrale nichts ahnt, entdeckt man auch erst vor Ort mit der Lupe oder dem Mikroskop. Den so ermöglichten etwas farbigeren Kosmos möchten wir auch bei CrossOver natürlich nicht missen, und nachdem mit Marlene Hofmann (partiell Kopenhagen) und Uwe von Seltmann (partiell Kraków) ja bereits Dänemark und Polen "besetzt" sind, kann eine temporäre "Besetzung" nun auch für Spanien konstatiert werden, wo sich Karsten Köhler studienbedingt ein halbes Jahr aufhalten wird. Die diesmalige Liste der rezensierten Events enthält seinen ersten Konzertbericht aus der Metropole am Mittelmeer, Barcelona, dem sicherlich noch etliche folgen werden:

Lynyrd Skynyrd, Lake, 01.03.2010, Karlsruhe

The BossHoss, 03.03.2010, Leipzig

Finntroll, Eluveitie, Dornenreich, Arkona, 05.03.2010, Leipzig

Der Rose Pilgerfahrt, 06.03.2010, Leipzig

Ebenbild, 12.03.2010, Glauchau

Russian Circles, Carontte, 12.03.2010, Barcelona (ESP)

Flames Of Classic, 14.03.2010, Leipzig

Johann Sebastian Bach: Johannespassion, 25.03.2010, Leipzig



Unter den diesmal rezensierten Tonträgern finden sich auch wieder zwei Länderneuzugänge. Daß Thunderstorm die erste rumänische Band sind, die hier rezensiert wird, mag etwas verwundern (schließlich liegt das ja noch "gleich um die Ecke"), aber noch verwunderlicher dürfte manchem die Erkenntnis erscheinen, daß es auch im Iran Metalbands gibt, was im Angband-Review Anlaß zu grundsätzlichen Gedanken über kulturelle Freiheit gibt. Alles Neue auf einen Blick:

Angband: Rising From Apadana

Ben Averch: Start At The Beginning

Binder & Krieglstein: New Weird Austria

Michael Bolton: One World One Love

Einshoch6: Rettet Deutschland

Enuff Z'Nuff: Dissonance

Faktor Stracha: Teatr Wojennych Deistwij - Akt 1

FrightDoll: Reference Version

Ice Vinland: Vinland Saga

Lindstrom & Christabelle: Real Life Is No Cool

Münchener Freiheit: Die Hits der 80er

Roachclip: The Return

Solitude Aeturnus: Hour Of Despair

Thunderstorm: Vise Digitale

X-Sinner: World Covered In Blood

Um das Abschlußzitat (ein Klassiker von Rolf Herricht und Hans-Joachim Preil aus dem Sketch "Reisebekanntschaft" von 1977) zu konterkarieren, bietet der gerade angebrochene Frühling ja beste Gelegenheiten. Einen bildenden April wünscht allen Lesern und Usern

Roland Ludwig aka rls


"Preil: 'Reisen bildet!' - Herricht: 'Na, so oft waren Sie ja auch noch nicht weg ...'"


28.02.2010:

Die Anzahl der sündlosen Menschen in der heutigen Gesellschaft scheint beeindruckend groß zu sein, nimmt man als Maßstab, wer sich so alles berufen fühlte, den ersten Stein auf Margot Käßmann zu werfen. Natürlich sollte man eine Trunkenheitsfahrt mit 1,5 Promille im außerbayrischen Raum auch nicht verharmlosen, aber für all das Drumherum fällt einem eher eine böse Satire ein: Momentan hängen in etlichen deutschen Städten große blaue Plakate, die mit "Das Handwerk" unterzeichnet sind und auf denen zu lesen ist: "Am Anfang waren Himmel und Erde. Den ganzen Rest haben wir gemacht." Da ist es bis zum Ersatz des Verbs "gemacht" durch das aus dem Zimmermannshandwerk stammende Verb "verzapft" nicht weit ...

Was hat CrossOver in den letzten fünf Wochen so "verzapft"? Zunächst eine neue Folge von "Die Bücher der Gebrüder Kotte" und dazu noch vier weitere neue Buchreviews:

Hermann Bräuer: Haarweg zur Hölle

Cäsar: Wer die Rose ehrt. Die Autobiografie

André Schönfelder: Metal, Bier und Wurstsalat

Hans Jürgen Schultz: Dietrich Bonhoeffer - Umkehr zum Leben



Die folgenden handwerklich mehr oder weniger sauberen Events standen unter stocknüchterner Beobachtung (im Falle des Chefredakteurs), wohingegen über den Genuß geistiger Getränke der anderen Rezensenten nichts Gesichertes bekannt ist:

FOG, Sudden Cube, 02.01.2010, Gera

Manowar, Holyhell, Metalforce, 21.01.2010, Ludwigshafen

Rock meets Classic, 27.01.2010, Dresden

Element Of Crime, Florian Horwath, 29.01.2010, Dresden

Hypocrisy, Survivors Zero, 29.01.2010, Glauchau

Leipziger Universitätsorchester, 30.01.2010, Leipzig

Grosses Concert IV/4, 04.02.2010, Leipzig

Saint Vitus, Centurions Ghost, Iguana, 05.02.2010, Leipzig

44 Leningrad, 06.02.2010, Leipzig

Macbeth, Moshquito, 13.02.2010, Gera

Faschingskonzert, 16.02.2010, Leipzig

Chemnitz rocken! Vorrunde 4, 19.02.2010, Chemnitz

Pathétique, 21.02.2010, Leipzig

Get Well Soon, Stars For The Banned, 25.02.2010, Dresden

Euphoryon, 26.02.2010, Klaffenbach

Lynyrd Skynyrd, Lake, 27.02.2010, Leipzig



Zur akustischen Untermalung eines Umtrunks sollte man die folgenden Tonträger einsetzen bzw. gerade nicht einsetzen:

A Storm Of Light: Forgive Us Our Trespasses

Brunorock: War Maniacs

Burner: Resurrection

Cirrha Niva: For Moments Never Done

Dorrn: Sweet Borderliner

Eat The Gun: Super Pursuit Mode Aggressive Thrash Distortion

Good Charlotte: I Just Wanna Live

I Built The Cross: Bridging The Gap Between Mind And Heart

Jaded Heart: Perfect Insanity

Kind im Magen?: Stadt der Winde

Landscape Izuma: Kolorit

Living Sacrifice: The Infinite Order

The Lust: Membrane

Miseration: The Mirroring Shadow

Pallas: Official Bootleg 27.01.06

Danny Plett: 1000 Days

Razor Fist: Metal Minds

re-Vision: Chapter IV: ...All For The Sake Of Love

Rivera/Bomma: I Am God

Ross The Boss: New Metal Leader

Rotfront: Emigrantski Raggamuffin

Rotor: Árvaház

Saint: Crime Scene Earth 2.0

Saint: Hell Blade

Scared To Death: Deathstruction

Conny Schlösser: Wadschi - Kids You Can

Zephaniah: Stories From The Book Of Metal

Um quellenkritische Offenheit auch bei nicht ganz bibelfesten Lesern zu ermöglichen, gibt es das oben im einleitenden Absatz sinngemäß verarbeitete Zitat hier noch einmal im biblischen Original aus Johannes 8, Vers 7, als die Pharisäer eine auf frischer Tat ertappte Ehebrecherin vor Jesus bringen und steinigen lassen wollen. Einen steinarmen März wünscht allen Lesern und Usern

Roland Ludwig aka rls


"Als sie [die Pharisäer] nun anhielten, ihn [Jesus] zu fragen, richtete er sich auf und sprach zu ihnen: 'Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein auf sie [die Ehebrecherin].'"


24.01.2010:

Die Erde bebt in Haiti, und die Bierdose feiert 75. Geburtstag. Was diese beiden Ereignisse verbindet? Nun, beide haben etwas mit den USA zu tun. Der Erfinder der Bierdose war ein ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten ausgewanderter deutscher Brauer, und das Militär des Landes der unbegrenzten Möglichkeiten übernahm nach dem Erdbeben die Kontrolle über den Flughafen von Port-au-Prince, was - ganz nebenbei bemerkt - gleich gegenüber von Guantanamo liegt, schön im Rücken von Kuba. Die Verschwörungstheoretiker reiben sich schon wieder die Hände ob dieses Indizienzuwachses ...

Einen Zuwachs ganz anderer Art können wir beim CrossOver vermelden, denn die Redaktion vergrößert sich wieder mal. Mit diesem Update greift Simon Thiele ins Geschehen ein, ein junger und musikalisch recht vielseitig interessierter Dresdner, der momentan in der sächsischen Landeshauptstadt ein Freiwilliges Soziales Jahr beim Sächsischen Musikrat absolviert. Und er wird nicht der einzige Neuzugang bleiben ... Der vielbeschäftigte Chefredakteur muß dagegen Abbitte tun - er hat im letzten Noiselettertext ganz vergessen, auf das Onlinegehen des 2009er Blocks mit Fanzinereviews hinzuweisen, was hiermit nachgeholt sei. Dafür hat er auch gleich noch ein neues Buchreview geschrieben:

Bernhard Flieher: Weit, weit weg. Die Welt des Hubert von Goisern



Bei den reviewten Events hat Kollege Georg Lögler den Konzertbericht von The Poodles und Dynazty (1.11.2009) noch mit Fotos angereichert. Die Liste der neuen Eventreviews liest sich folgendermaßen:

Eastpak Antidote Tour: Anti-Flag, Alexisonfire, Four Years Strong, The Ghost Of A Thousand, 27.10.2009, Leipzig

Bela B. Y Los Helmstedt, Les Hommes Sauvages, 08.12.2009, Leipzig

Nomans Land, Obscurity, Heathen Foray, 30.12.2009, Gera

Nemo, Dementi, 08.01.2010, Jena

Klangbezirk, Chickpeas, Vokalfabrik L.E., 10.01.2010, Leipzig

Hochschulsinfonieorchester und Hochschulchor, 15.01.2010, Leipzig

Manowar, Holyhell, Metalforce, 16.01.2010, Leipzig

Hidden Timbre, Thybeaux, 23.01.2010, Gera



Welchen Tonträgern man bei einer geöffneten Bierdose lauschen kann, verrät folgende Liste (nein, als Soforthilfe nach Haiti schicken sollte man sie allesamt nicht, da gibt's jetzt Wichtigeres, was sich auch die ganzen Seelenfänger, die dort plötzlich auffälligen Aktionismus zeigen, hinter die Ohren schreiben sollten, Siebenter Engel hin oder her):

Adonia: Paulus von Tarsus

Alias Caylon: Follow The Feeder

The Areola Treat: The Areola Treat

Black Angels: 1981-2009

Sarah Brendel: Early Morning Hours

Disobedience: Of Shadows And Mercy

Eterna: Live! (DVD)

Flashback Of Anger: Splinters Of Life

Homesick For Heaven: Falling Deeper

The Lust: My Dear Emptiness

Magician: Tales Of The Magician

Morpheus: Élet És Halál

Negative: God Likes Your Style

Nightwish: Erämaan Viimeinen

Ossian: Egyszer Az Életben

Seventh Angel: The Dust Of Years

Smith & Smart: BEIDES

V.A.: Hardpack Vol. 1

Was wäre der Ernst des Lebens aber ohne eine Portion mehr oder weniger schwarzen Humor? Eben: Als Thomas und der Chefredakteur neulich (ohne Dosenbier und vorm Erdbeben) mal wieder altes Kulturgut ausgruben, stießen wir u.a. auch auf den legendären Erzgebirgsdichter Arthur Schramm. Mit einem zur hierzulande herrschenden Jahreszeit passenden Zweizeiler, der diesem Poeten zugeschrieben wird, grüßt alle Leser und User

Roland Ludwig aka rls


"Im Wald, da steht ein Ofenrohr.
Man stelle sich die Hitze vor."




Zu den News aus dem Jahre 2009

Zu den News aus dem Jahre 2008

Zu den News aus dem Jahre 2007

Zu den News aus dem Jahre 2006

Zu den News aus dem Jahre 2005

Zu den News aus dem Jahre 2004

Zu den News aus dem Jahre 2003

Zu den News aus dem Jahre 2002

Zu den News aus dem Jahre 2001

Zu den News aus dem Jahre 2000



www.Crossover-agm.de
© by CrossOver