www.Crossover-agm.de MARCO MINNEMANN: Comfortably Homeless
von *tf

MARCO MINNEMANN: Comfortably Homeless

Nachdem man sich als tapferer Hörer durch das Chaos des Openers "Kondome", einer Collage aus Sprachfetzen und der Selbstauskunft zweier weiblicher Wesen plus telefonische Short-Story gekämpft hat, erhält man zur Belohnung eine ganze Reihe vor allem rhythmisch interessanter Tracks auf die Ohren. Kein Wunder, ist doch der Ertüftler der Tracks, Marco Minnemann himself, seines Zeichens Schlagzeuger mit klangvoller Vergangenheit (u.a. Nina Hagen und H-Blockx) und aussichtsreicher Zukunft vor allem in Amiland. Seine Bewunderung für die genial zu nennende Cuttechnik des Herrn Zappa, Frank ist wohl Motivation für den Eröffnungstriptrack und ähnlich gelagerte zu hörende Fälle gewesen. Sie kommt allerdings was Wunder? an das Original nicht heran. Dafür trägt die ebenfalls im Minnemannschen Selbstverständnis tief verwurzelte Zappaeske Freakigkeit reichlich Früchte. Unkonventionelles Herangehen an Soundmaterial jeglicher Couleur und Herkunft, die Kunst der gepflegten Überraschung und der musikalischen Blödelei auf höchstem Niveau sind die Stärken der sicher nicht zufällig so genannten "komfortablen Heimatlosigkeit". Könnte zum Beispiel bedeuten: Musik ohne Heimat, ohne festgelegten Genrebezug als Garant für die Freiheit des Komponisten. Empfehlenswert für alle musikalisch neugierigen Menschen mit vorzugsweise zappatistischer Vorbelastung.
Infos: Flying Dolphin Promotion, www.flying-dolphin.de



www.Crossover-agm.de
© by CrossOver